Über mich


Theo Doerfler

Mein Name ist Theo Doerfler. Ich bin 1969 geboren, bin verheiratet und habe drei erwachsene Kinder. Nach dem Studium Lehramt für Grundschulen habe ich als Grundschullehrkraft in unterschiedlichen Schulen im Unterallgäu, der Stadt und des Landkreises Augsburg gearbeitet. In den letzten sechzehn Jahren war ich Konrektor, Seminarrektor und seit acht Jahren leite ich als Rektor eine Grundschule mit 350 Schülerinnen und Schülern.

Durch das Aufarbeiten eigener Lebensthemen bin ich vor ca. 10 Jahren auf die Methode der Systemischen Psychotherapie aufmerksam geworden. In unterschiedlichen eigenen therapeutischen Sitzungen habe ich viele Höhen und Tiefen meines eigenen Lebens mit Hilfe von Systemaufstellungen in den Blick genommen und durch diese Art des Arbeitens bereichernde, neue Sichtweisen auf mich und mein Leben verinnerlichen können.

Über zwei Jahre hinweg habe ich mich zum systemischen Berater ausbilden lassen und nutze die entsprechenden Methoden nun schon seit einiger Zeit im Rahmen von Eltern-, Lehrerberatungen sowie in der Begleitung von Kindern mit herausfordernden Verhalten im schulischen Kontext.

Seit Herbst 2019 biete ich in der Praxisgemeinschaft Psychotherapie Lechfeld von Frau Mücke die systemische Psychotherapie an. Ich hoffe, dass ich über diese Methode möglichst viele Menschen erreichen, sowie Impulse und Lösungen für die Bewältigung von individuellen Lebenskrisen geben kann.

Systemische Therapie


Jeder Mensch ist zutiefst in sein familiäres System eingebunden. Stellen Sie sich vor, Sie und alle Familienmitglieder, welche vor Ihnen geboren und gelebt haben, sind wie ein großer, breiter Fluss. Jeder ist mit jedem unweigerlich verbunden und im wahrsten Sinne des Wortes „im Fluss“.

Dabei spielt nicht nur die Gegenwartsfamilie (Partner, Kinder), sondern auch die Herkunftsfamilie (Eltern, Großeltern und Urgroßeltern) eine maßgebliche Rolle. Schicksalsschläge einzelner Familienmitglieder in einer Generation wirken sich in vielen Fällen auf die nachfolgende Generation oder sogar Generationen aus.

Kinder und Enkel können intensiv mit dem Lebensweg und den Ereignissen der Eltern, Großeltern oder sogar Urgroßeltern verbunden sein. Diese enge Verbundenheit kann sich im aktuellen Leben eines Menschen als „herausfordernd“ erweisen. Man übernimmt und trägt ein Schicksal eines Mitgliedes einer Familie oftmals unbewusst weiter. Manchmal sind aus diesem Grund auch die sich wiederholenden Ereignisse in der Historie einer Familie über Generationen hinweg zu erklären. Bestimmt kennen Sie Sätze wie: „Ach, das war doch bei meiner Mutter, bei meinem Vater genauso …“

Altes Familienbild
In der systemischen Psychotherapie werden die Zusammenhänge, die besonderen „Verbundenheiten“ zwischen den Familienmitgliedern aufgedeckt. Es geht dabei darum „die Verbindungen zu sehen wie sie sind, bzw. wie sie waren“, Schicksalsschläge ans „Licht zu bringen“ und am Ende auch immer darum, sich selbst und jedem Familienmitglied und dessen Schicksal seinen „richtigen Platz“ zu geben.

Ein zweites sehr eindrückliches Bild, welches das System Familie und seine Wirkung bei jedem Einzelnen darstellt ist das des Mobiles. Nehmen wir an, dass Sie ein Teil Ihres sehr großen Familien-Mobiles sind. Ein Mobile versucht immer wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Es ist daher dynamisch, d.h. es gibt immer wieder auch Bewegung. Verändert sich ein Teil des Mobiles, sind die anderen Teile unweigerlich betroffen und richten sich neu aus. Systemische Psychotherapie bringt Teile des „familiären Mobiles“ ans Licht, das eigene Eingebunden-Sein und sorgt an der ein oder anderen Stelle für Bewegung, bzw. verursacht im günstigsten Fall neue positive Dynamiken bei einem selbst und in Folge innerhalb der Familie.
Altes Familienbild

Nach einer Anamnese verwende ich in der Einzelberatung Figuren, um Teile des familiären Systems zu visualisieren und mache mich dann gemeinsam mit dem Klienten, der Klientin auf den Weg schicksalhafte Verbindungen und deren Wirkungen in der Gegenwart  „aufzudecken“. An der ein oder anderen Stelle kommt auch der Einsatz von Bodenankern zum Tragen. Durch diese Methode können familiäre Verbindungen noch intensiver gespürt werden. In weiteren Beratungsschritten wird nach Lösungen und Ressourcen im jeweiligen Familiensystem gesucht um mit den eigenen Herausforderungen im Leben besser zurecht zu kommen, bzw. eigene Perspektiven und Verhaltensweisen mittel- und langfristig zu verändern.

In den Aufstellungsseminaren in der Gruppe nehmen Gruppenmitglieder die Rolle eines Familienmitglieds ein. Systemische Arbeit in einer Gruppe hat den Vorteil, dass die Dynamiken in einer Familie wesentlich besser sichtbar gemacht werden können. Die Wirkung von ersten Lösungen ist außerdem wesentlich schneller spürbar.

Natürlich sind Organisationen wie Schulen, soziale Einrichtungen und Firmen auch Systeme, in denen die einzelnen Mitglieder in ihrer jeweiligen Rolle / Situation auf das System wirken. Konflikte in diesen Organisationen können systemisch betrachtet und bearbeitet werden. Ähnlich wie in einer Familienaufstellung können Akteure in einer Organisation gestellt werden. Oftmals werden durch die Systemaufstellung problematische Konstellationen zum ersten Mal sichtbar und Lösungen greifbarer.

In meiner Praxis biete ich Einzel- und Gruppensitzungen zu Systemaufstellungen an.

Sind Sie neugierig geworden? Dann kontaktieren Sie mich doch einfach!

Seminare


Einmal im Monat biete ich Aufstellungsseminare für Gruppen an (siehe Termine). Dabei kann die Gruppengröße zwischen 5 oder maximal 12 Personen variieren. Jeder Teilnehmer der Gruppe schildert vor seiner Aufstellung sein Anliegen, welches ich gemeinsam mit ihr oder ihm in Folge bearbeite. Nach der Schilderung seines Anliegens wählt der Klient, bzw. die Klientin für die Aufstellung entsprechende Personen aus der Gruppe in Vertretung für eigene Familienmitglieder aus. Diese stellt der Klient nach seinem inneren Bild im Raum auf. In Folge der Aufstellungsarbeit entsteht eine Dynamik zwischen den beteiligten Personen, welche tiefgehende Einblicke in das System der Familie des Klienten / der Klientin zulassen. Im Laufe der Aufstellung werde ich zusammen mit dem Klienten und mit Unterstützung der aufgestellten Gruppenmitglieder an einer ersten guten Lösung arbeiten. Eine Aufstellung ist meist in einem Zeitrahmen von 60 bis 90 Minuten eingebettet. Ist die aktuelle Aufstellung beendet, gehen alle Personen wieder aus ihrer Rolle und es gibt eine Abschlussreflexion. Gerne führe ich die Arbeiten aus den Gruppenaufstellungen in Einzelsitzungen mit den Klienten weiter.

Es ist auch möglich sich als Beobachter zum Aufstellungsseminar anzumelden. Dies bedeutet, dass man kein eigenes Anliegen hat. In den Aufstellungen der anderen Teilnehmer sollte man zur Verfügung stehen.

Anmeldung zu den Seminaren

Wenn Sie an einem der fest terminierten Seminare zu Systemaufstellungen in der Gruppe teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte auf dem angebotenen Formular online an. Sie können sich entweder als Teilnehmer mit einem eigenen Anliegen oder als Beobachter anmelden.

Das Seminar beginnt immer freitags um 19.00 Uhr und endet an diesem Tag um 22.00 Uhr.

Am Samstag setzt sich das Seminar um 9.00 Uhr fort und endet um 17.00 Uhr. Am Samstag gibt es eine Mittagspause von 12.00 bis 13.00 Uhr. Es wird erwartet, dass jeder angemeldete Teilnehmer die gesamte Seminarzeit anwesend ist.

Abrechnung


Es besteht keine Kassenzulassung. Deshalb müssen alle Einzel- und Gruppensitzungen privat bezahlt werden. Eine Einzelsitzung erstreckt sich über 60 Minuten und kostet 70,- €. Die Preise und Termine für die Gruppenseminare können Sie unter der Rubrik "Seminare" einsehen.

Theo Doerfler, Systemischer Berater


Telefonische Sprechzeiten


E-Mail Adresse

Kontakt

Sollten Sie Interesse an einem persönlichen Gespräch haben, können Sie das Kontaktformular verwenden, eine Email schreiben oder anrufen.

Bitte beachten Sie, dass ich während der Therapiestunden nicht ans Telefon gehe.

Ihr Geschlecht:
Wie ist Ihr Name?*
Ihre Email:
Um was geht es?*
Spam-Schutz:

Systemische Psychotherapie
© Psychotherapie Lechfeld
Alle Rechte Vorbehalten